design report. Personalia.

Für die Chefredaktion des neuen design report zeichnet Lars Quadejacob (46) verantwortlich. Er kam bereits 2001 als Redakteur zum design report. Quadejacob, M.A. Angewandte Kulturwissenschaften, beschäftigt sich seit rund 20 Jahren mit den Themen Design, Architektur und Kulturgeschichte, ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen in Fachzeitschriften, Tagespresse und Ausstellungskatalogen und ist zudem Gründungs- und Beiratsmitglied der Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg). Als Chefredakteur des design report wird Quadejacob auch Mitglied zahlreicher Jurys sein, unter anderem des alljährlich auf dem Mailänder Salone Satellite vergebenen internationalen Nachwuchspreises design report award. Lars Quadejacob ist unter der Email-Anschrift quadejacob(at)design-report.de erreichbar.
Stephanie Schneider (41) übernimmt die Anzeigenleitung beim design report. Schneider ist seit rund 15 Jahren in der Medienbranche in den Feldern Vertrieb, Marketing, Event und Anzeigen tätig. Seit etwa fünf Jahren liegt ihr Arbeitsschwerpunkt im Bereich Design und Architektur, wo sie neben der in- und ausländischen Kundenbetreuung u.a. crossmediale Formate entwickelte. Stephanie Schneider ist ab sofort unter s.schneider(at)german-design-council.de erreichbar.
Die nächste Ausgabe des design report erscheint am 09. Februar 2015. Unterstützt wird die Redaktion von fachkundigen freien Autoren, darunter Pauline Klünder, die künftig als Textchefin fungiert.

Stockholm Furniture Fair 2015.

Vom 03. bis zum 07. Februar 2015 findet mit der 64. Stockholm Furniture Fair die größte Messe statt, die sich auf skandinavisches Möbel- und Lichtdesign konzentriert. Neben den ausstellenden Unternehmen präsentieren Nachwuchsdesigner ihre aktuellen Arbeiten. Als Guest of Honour 2015 wurde die britische Designerin und Creative Director Ilse Crawford eingeladen. Parallel zur Messe findet vom 02. bis zum 08. Februar 2015 die Stockholm Design Week statt.

Bundespreis Ecodesign 2015.

Bereits zum vierten Mal lobt das Bundesumweltministerium den Bundespreis Ecodesign aus. Die Anmeldephase zum Wettbewerb für die Kategorien Produkt, Service, Konzept und Nachwuchs beginnt am 02. Februar 2015. Bei der Bewertung prüft der Bundespreis Ecodesign den gesamten Lebenszyklus eines Produktes.

Futur Archaïque. Ausstellung in Belgien.

Die Rückkehr zu fundamentalen Prinzipien in Herstellung und Gestaltung in Kombination mit zeitgenössischen Elementen oder Verfahren beschäftigt derzeit viele Designer und lässt eine neue Anmutung von Objekten und Produkten entstehen. Mit der Ausstellung Futur Archaïque zeigt das Le Grand Hornu in Belgien diese Arbeitsform internationaler Designer wie u.a. Francois Azambourg, Andrea Branzi, Nacho Carbobell, Formafantasma, Julia Lohmann oder Peter Marigold. Zu sehen bis zum 19. April 2015.

Design Management Conference Europe in Berlin.

Design spielt in Unternehmen an sehr unterschiedlichen Stellen eine wesentliche Rolle für den Mehrwert eines Unternehmens. Wie verschiedene Unternehmensbereiche und Disziplinen das Thema Gestaltung strategisch und operativ erfolgreich zusammenführen können, dem geht die Europa-Konferenz „Design to Align“ des Design Management Institute vom 28. bis zum 30. April 2015 nach.

Design mit Geschichte. Call for Papers.

Noch bis zum 02. Februar 2015 läuft der Call for Papers der Gesellschaft für Designgeschichte (GfDg) für die Jahrestagung 2015. Zum Thema „Design mit Geschichte. Geschichtsbilder in Theorie und Praxis“ können Abstracts für einen Beitrag abgegeben werden. Die Jahrestagung der GfDg findet am 08. und 09. Mai 2015 im Vitra Design Museum statt.

Die Affichisten. Ausstellung in Frankfurt.

Mit der Ausstellung Poesie der Großstadt. Die Affichisten zeigt die Schirn Kunsthalle in Frankfurt vom 05. Februar bis zum 25. Mai 2015 erstmals einen Überblick der radikalen Kunst der Affichisten zwischen 1946 und 1968. Künstler sammelten in den Straßen der Städte verwitterte, zerfetzte oder überlagernde Plakatwände und schufen daraus eine neue Kunstform, die als Wegbereiter der Street-Art gelten kann.

Die schönsten deutschen Bücher 2015. Bewerbungsphase läuft.

Bis zum 31. März 2015 können Verlage, Buchgestalter und Buchgestalterinnen sowie die produzierenden Betriebe ihre Publikationen für den Wettbewerb um die Schönsten deutschen Bücher 2015 bei der Stiftung Buchkunst einreichen.
Der 31. März 2015 ist ebenfalls der Einsendeschluss für Nachwuchsgestalter, die sich um den mit insgesamt 6.000 Euro dotierten Förderpreis für junge Buchgestalter bewerben möchten.

Compasso d’Oro. Wettbewerb wird international.

Der weltweit renommierte, aber bislang auf italienische Unternehmen und Designer begrenzte, Wettbewerb Compasso d’Oro startet 2015 mit der Ausgabe des
ADI Compasso d’Oro International Award, bei dem sich Designer und Unternehmen aus aller Welt beteiligen können.
Aus Anlaß der Expo Mailand 2015 steht der Wettbewerb unter dem Thema "Design for Food and Nutrition", zu dem in acht Kategorien Produkte und Kommunikationsleistungen eingereicht werden können. Für Projekte aus dem Hochschulbereich ist ein Preisgeld von 30.000 Euro ausgelobt.

Domestic Data Streamers. Präsentation der UDK Berlin.

Was geschieht, wenn durch Messungen gewonnene Datenmengen visualisiert und erfahrbar gemacht werden? Studierende der Digitalen Klasse der UDK Berlin bei Prof. Joachim Sauter und Prof. Jussi Ängeslevä präsentieren ihre Arbeiten in der Auseinandersetzung mit dieser Frage am 27. Januar 2015 bei designtransfer an der Universität der Künste Berlin. Die Ausstellung ist zu sehen bis zum 05. Februar 2015.

EOOS. Ausstellung in Wien.

Dem österreichischen Designstudio EOOS widmet das MAK Museum für Angewandte Kunst in Wien vom 28. Januar bis zum 17. Mai 2015 eine Einzelausstellung zu seinen Produkt- und Raumentwürfen.
Seit 20 Jahren arbeitet EOOS erfolgreich an Projekten mit einer Designsprache zwischen Archaik und High-Tech. Im Laufe der Ausstellungsdauer werden Führungen mit den Gründern von EOOS angeboten.

David Adjaye. Ausstellung in München.

Mit der Ausstellung David Adjaye: Form, Gewicht, Material zeigt das Haus der Kunst in München in Kooperation mit dem Art Institute of Chicago die bislang größte Überblickschau zum Werk des ghanaisch-britischen Architekten David Adjaye. Die Ausstellung läuft vom 30. Januar bis zum 31. Mai 2015.

Century of the Child. Ausstellung in Kopenhagen

Design, Architektur und Kunst für Kinder aus Skandinavien zeigt das Designmuseum Dänemark in Kopenhagen vom 17. Januar bis zum 30. August 2015. Die Ausstellung Century of a Child. Nordic design for children from 1900 to today zeigt nicht nur die außergewöhnlichen gestalterischen Leistungen der Skaninavier in diesem Bereich sondern dokumentiert damit auch die kulturelle und soziale Geschichte der Nordischen Länder im Umgang mit Kindern in ihrer Gesellschaft.

FAMAB New Talents Award 2015.

Zum zweiten Mal lobt der FAMAB, Verband Direkte Wirtschaftskommunikation, seinen FAMAB New Talents Award für Studierende aus, die sich mit Entwürfen für Messestände, Eventbauten, Eventdesign, Shopdesign, Museen und Markenwelten bis zum 31. Januar 2015
bewerben können.

Sechs Finalisten werden aus den Bewerbungen ausgewählt, die ihre Projekte live präsentieren dürfen.

What Design Sounds Like. Symposium in New York.

Nur über das gesprochene Wort, ohne jegliche Unterstützung technischer Hilfsmittel, werden internationale Referenten am 12. Februar 2015 auf dem Symposium What Design Sounds Like Gedanken und Projekte zum Thema "Sound und visuelle Kultur" vorstellen. Initiiert wurde die Veranstaltung von Design Observer, einer der führenden Design-Plattformen, die seit 2003 kritisch das internationale Designgeschehen kommentiert.

System Design. Ausstellung in Köln.

Die Idee von Systemen basiert vor allem auf dem Bedürfnis, das Chaos zu beherrschen. Wie Systeme im Design den Alltag erleichtern zeigt vom 20. Januar bis zum 07. Juni 2015 im MAKK Museum für Angewandte Kunst Köln die Ausstellung System Design. 100 Jahre Chaos im Alltag, die anhand von mehr als 150 historischen und aktuellen Exponaten das Systemdenken im Design thematisiert.

7. VDID Newcomers’ Award 2015. Ausschreibung.

Zum 7. Mal lobt der Verband Deutscher Industrie Designer (VDID) seinen Nachwuchswettbewerb VDID Newcomers Award aus. Erstmals ist der Wettbewerb offen für alle Studienprojekte und Abschlussarbeiten aus Deutschland aus dem Bereich Produkt- und Industriedesign aus den Jahren 2013 bis 2015. Bis zum 09. März 2015 können Interessierte ihre Arbeiten einreichen. Die Ergebnisse werden auf der Messe interzum im Mai 2015 in Köln präsentiert. Als Preise werden drei einwöchige Workshops der Domaine Boisbuchet ausgelobt.

BraunPrize 2015. Ausschreibung.

Unter dem Motto „The EXTRA in the ORDINARY“ öffnet der Braun-Preis 2015 ab dem 30. Januar 2015 seine Ausschreibung und Anmeldung. Studierende, Designer und Designbegeisterte können sich mit Arbeiten und Konzepten beteiligen. Als Preissumme stehen insgesamt 75.000 US Dollar zur Verfügung.

Tools: Extending our Reach. Ausstellung in New York.

Um 60 Prozent konnte die Ausstellungsfläche des Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum in New York erweitert werden. Seit dem 12. Dezember 2014 ist das Museum wieder zugänglich und widmet sich mit der Eröffnungsausstellung Tools: Extending our Reach dem Thema Werkzeuge. Werkzeuge, Hilfsmittel, mit denen Menschen arbeiten, messen, kommunizieren, beobachten oder überleben, gibt es seit über einer Million Jahren. Von sehr einfachen bis hin zu komplexen technischen Werkzeugen zeigt die Ausstellung eine Übersicht aus unterschiedlichen Ländern, Kulturen und Zeiten bis zum 25. Mai 2015.

Ugo La Pietra. Ausstellung in Mailand.

Dem italienische Designer Ugo La Pietra widmet das Triennale Design Museum in Mailand bis zum 15. Februar 2015 mit Ugo La Pierta. Disequlibrating Design die erste umfassende monografische Ausstellung. Arbeiten von den 1960er Jahren bis heute dokumentieren die Arbeit des vielschichtigen Designers, Künstlers, Filmemachers, Herausgebers, Musikers und Lehrers, die immer eine kritische Sicht auf die Welt und die Gestaltung spiegelt.

RealSurreal. Ausstellung zur Avantgarde-Fotografie in Wolfsburg.

Aus der Sammlung Siegert zeigt das Kunstmuseum Wolfsburg bis zum 06. April 2015 mit der Ausstellung RealSurreal. Meisterwerke der Avantgarde-Fotografie. Das Neue Sehen 1920-1950 Arbeiten internationaler Künstler, die das Medium Fotografie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwischen Neuer Sachlichkeit und Surrealismus mit einer veränderten Wahrnehmung nutzten.

Ken Adam’s Setdesign in der Deutschen Kinemathek Berlin.

Die spektakulären Setdesigns von Sir Ken Adam haben Filmgeschichte geschrieben. Für mehr als 70 Filme war er für das Setdesign verantwortlich und hat beeindruckende Raumszenarien geschafffen. 2012 hat Ken Adam sein Archiv der Deutschen Kinemathek in Berlin geschenkt, das zur Zeit archivarisch bearbeitet und im kommenden Jahr online zugänglich sein wird. Die Deutsche Kinemathek zeigt vom 11. Dezember 2014 bis zum 17. Mai 2015 mit der Ausstellung Bigger than Life. Ken Adam’s Film Design einen Einblick in das Schaffen des Production Designers.

Lightopia. Ausstellung in Gent.

Die Lichtkunst-Ausstellung ist im Design-Museum Gent bis zum 15. März 2015 zu sehen.
Die Lightopia zeigt neben dem praktischen Nutzen von Licht und dem Aspekt der Lichtkunst auch den Gesamtkontext des Lichts.

as soon as possible. Ausstellung in Zürich.

Grafische Arbeiten von Andreas Uebele zeigt die Ausstellung
as soon as possible vom
02. Dezember 2014 bis 22. Februar 2015
.

Die Mini Story in der BMW Welt München.

1959 wurde der erste MINI vorgestellt als raumsparendes Kraftfahrzeug. Seitdem ist er zur Ikone geworden, hat sich gewandelt und ist als Marke international beliebt. Vom 27. November 2014 bis zum 31. Januar 2015 zeigt die BMW Welt mit der Ausstellung Die MINI Story eine Zeitreise der gestalterischen Entwicklung mit Originalen, Sondermodellen, Concpet Cars sowie vielen Informationen, die das Auto und die Marke in einen gesellschaftlichen Zusammenhang stellen.

Neue Innovations- und Designplattform für Nachhaltigkeit

www.innonatives.com ist eine Online Plattform, die nachhaltigkeitsorientierte Design- und Innovationsprojekte ermöglicht. Dazu gehören Projekte von Produkt- über Service- 
zu Kommunikations- und Bildungsdesign.
Die Plattform bringt eine internationale kreative Crowd zusammen, die gemeinsam an Lösungen für soziale und ökologische Probleme arbeiten möchte.

100 Jahre Deutsche Werkbund-Ausstellung Cöln 1914

Vom 13. November 2014 bis 30. September 2015 präsentiert das Verpackungsmuseum in Heidelberg eine Ausstellung unter dem Titel "100 Jahre Deutsche Werkbund-Ausstellung Cöln 1914 - Die Erfindung des modernen Marken-Designs".   
Die Ausstellung zeigt Verpackungen aus dem Umfeld der historischen Werkbund-Ausstellung 1914 sowie weitere Artefakte zum Design-Ansatz des Deutschen Werkbunds.

New Layer. Ausstellung in Stockholm.

Lackoberflächen finden seit mehr als 7000 Jahren in Ostasien Verwendung. Das Büro TAF Arkitektenkontor aus Stockholm hat sich intensiv mit dieser alten Technik beschäftigt und zeitgenössische Objekte und Produkte damit geschaffen. Das Weltkulturen Museum in Stockholm zeigt diese Arbeiten in der Ausstellung New Layer – Taiwanese Lacquer Art Seen Through Swedish Eyes vom 12. November 2104 bis zum 08. Februar 2015.

Einkommensspiegel für Designer/innen. Umfrage.

Welche Berufsgruppen im Design tatsächlich welche Umsätze, Gewinne bzw. welche Einkommen erwirtschaften, wird in den nächsten Wochen anonym durch die großen Designverbände in Deutschland, dem BDG e.V. und dem VDID e.V. sowie designaustria für Österreich mit Hilfe eines Fragebogens erhoben. Da eine hohe Beteiligungsquote für eine statistische Aussage wichtig ist zählt jede/r Teilnehmer/in, ganz unabhängig davon ob Er oder Sie Mitglied in einem der Verbände ist! Die Ergebnisse werden Anfang des nächsten Jahres ausgewertet und im Mai 2015 veröffentlicht. Die Online-Umfrage finden Sie hier.

Experimentelles Design, Handwerk und Kunst aus Südamerika. Ausstellung in New York.

Das Museum of Arts and Design (MAD) in New York zeigt mit der Ausstellung New Territorires. Laboratories for Design, Craft and Art in Latin America einen Einblick, welche gestalterischen Entwicklungen in einer globalisierten Gesellschaft Kreative aus verschiedenen Städten Südamerikas derzeit hervorbringen. Zu sehen bis zum 06. April 2015.

Lina Bo Bardi. Ausstellung in München.

2013 sorgte die Wiederauflage des Sessels „Bowl Chair“ von Lina Bo Bardi durch das Unternehmen Arper für Aufsehen. Jetzt zeigt das Architekturmuseum der TU München in der Pinakothek der Moderne die Ausstellung Lina Bo Bardi 100 – Brasiliens alternativer Weg in die Moderne vom 12. November 2014 bis zum 22. Februar 2015. Zu sehen sind Entwürfe von Bauten, Möbel, Ausstellungen und theoretischen Arbeiten, mit denen die italienisch-brasilianische Architektin die Moderne in Brasilien mitgeprägt hat.

„neuland“-Förderpreis für junge Gestalter. Anmeldung ab sofort.

Der aed Stuttgart lobt in Kooperation mit der Karl Schlecht Stiftung bereits zum fünften Mal den neuland–Förderpreis für Studierende und junge Gestalter aus. In den Kategorien "Architecture & Engineering", "Exhibition & Public Design", "Industrial & Product Design", "Communication & Graphic Design" sowie "Interaction Design" können Interessierte bis zum 31. März 2015 ihre Konzepte einsenden. Jede der Kategorien ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro dotiert.

Design Matters. 13 neue Interviews zum Hören.

Ab dem 13. Oktober 2014 stellt das Portal The Design Observer in seiner Audio-Reihe Design Matters 13 neue Interviews ein, die Debbie Millman mit internationalen Gestaltern und Architekten führt. Mit dabei unter anderem der Deisgner Tom Geismar von Chermayeff & Geismar, der Architekt Michael Graves oder die Designjournalistin Chee Pearlman. Die aktuellen Interviews sind ebenso wie das Archiv mit mehr als 250 Gesprächen über Design Observer, iTunes oder SoundCloud abrufbar.

Heinz und Bodo Rasch. Ausstellung im MARTA Herford.

Die Brüder Heinz Rasch (1903-1995) und Bodo Rasch (1902-1996) haben als Architekten, Möbeldesigner, Typografen und Buchgestalter von 1926 bis 1930 intensiv zusammengearbeitet. Die Ausstellung Der entfesselte Blick- Die Brüder Rasch und ihre Impulse für die moderne Architektur vom 25. Oktober 2014 bis zum 01. Februar 2015 im MARTA Herford konzentriert sich auf die architektonischen Arbeiten. Viele dieser Entwürfe, Hängehaus-Konstruktionen oder luftgefüllte Haus-Konstruktionen, haben Architekten des 20. und 21. Jahrhundert beeinflusst und zeigt auch diese im Kontext der Brüder Rasch.

cx centrum für interdisziplinäre Studien. Vortragsreihe 2014/15.

Das an der Akademie der Bildenden Künste München angesiedelte cx centrum für interdisziplinäre Studien hat sein Programm für die Vortragsreihe 2014/15 veröffentlicht. Übergeordnetes Thema ist 
Die Gegenwart der Zukunft, zu dem ab dem 04. November 2014 bis Ende Januar 2015 internationale Künstler und Wissenschaftler sprechen und diskutieren werden.

Plagiarius 2015. Wettbewerb.

Immer wieder sind Unternehmen von Nachahmungen ihrer Produkte betroffen, verbunden mit Imageschaden und wirtschaftlichen Verlusten. Der vom Industriedesigner Rido Busse 1977 erstmals ausgelobten Negativpreis Plagiarius zeichnet dreiste Nachahmungen aus und verleiht dem Thema eine große Medienwirksamkeit. Aktuell ist der Plagiarius-Wettbewerb ausgeschrieben, von Plagiaten betroffene Unternehmen können bis zum 31. Oktober 2014 ihre Unterlagen einreichen, am 13. Februar 2015 werden die Ergebnisse präsentiert.

Source Material. Ausstellung im Vitra Design Museum.

In der Vitra Design Museum Gallery eröffnet am 24. Oktober 2014 die Ausstellung Source Material. Gezeigt werden Objekte von 65 Künstlern, Designer, Musikern, Filmmachern und Architekten, die jeweils als Inspirationsquelle für ihre gestalterische Arbeit dienen. Kuratiert wurde Source Material von Jasper Morrison, Jonathan Olivares und Marco Velardi und ist bis zum 08. Februar 2015 zu sehen.

Das Neue Deutsche Design der 80er Jahre. Ausstellung.

Es ist ein feststehender Begriff und hat einen festen Platz in der jüngeren Designhistorie, das Neue Deutsche Design. Mitte der 1980er Jahre wurden von Künstlern und Designern in Westdeutschland eigene Ansätze und Konzepte verfolgt, die außergewöhnliche Möbel und Objekte hervorgebracht haben. Die Ausstellung Schrill, Bizarr, Brachial im Bröhan Museum in Berlin zeigt vom 17. Oktober 2014 bis zum 01. Februar 2015 wichtige Objekte dieser Designrichtung.

100 Jahre Schweizer Design. Ausstellung in Zürich.

Mit der Ausstellung 100 Jahre Schweizer Design eröffnet das Museum für Gestaltung Zürich seinen neuen Standort für das Schaudepot im Toni-Areal in Zürich. Mit über 800 Objekten aus der Sammlung des Museums wird die bislang größte Ausstellung zur Historie der Gestaltung aus Produktdesign und der Visuellen Kommunikation aus der Schweiz vom 27. September 2014 bis 08. Februar 2015 gezeigt. Zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche Begleitpublikation.
Mehr dazu

Making Music Modern: Design for Eye and Ear. Ausstellung im MOMA.

Die Affinität zwischen Musik und Design seit dem 20. Jahrhundert ist in vielfältigen Formen sichtbar. 
Mit der Ausstellung Making Music Modern: Design for Eye and Ear zeigt das Museum of Modern Art New York vom 15. November 2014 bis 15. November 2015 diese Verbundenheit anhand von Instrumenten, Abspielgeräten, Postern, Plattenhüllen und anderen Kommunikationsarbeiten.

Alvar Aaalto - Second Nature. Ausstellung.

Alvar Aalto (1898-1976) ist der bekannteste finnische Gestalter seiner Generation und einer der wichtigsten Vertreter einer "humanen" Moderne in der Architektur. Mit Alvar Aalto – Second Nature zeigt das Vitra Design Museum nun vom 27. September 2014 bis 01. März 2015 eine umfassende Retrospektive über den großen finnischen Architekten und enthüllt neue Aspekte seines Werks.

Women Fashion Power. Ausstellung in London.

Wie Mode von berühmten Frauen als Werkzeug der Selbstinszenierung, der Aufmerksamkeit, des Ansehens, der Reputation oder auch des Geltungsdrangs eingesetzt wurde und wird, zeigt die Ausstellung Women Fashion Power im Design Museum London vom 29. Oktober 2014 bis zum 26. April 2015. Kuratiert wurde die Ausstellung von der Architektin Zaha Hadid, die das Thema an 25 Frauen vorstellt und damit 150 Jahre Modegeschichte abdeckt.
Mehr zur Ausstellung